Seiten

Samstag, 20. November 2010

Bratapfel Kringel


Eigentlich bin ich seit Ende September genervt. Genervt von dieser ekelhaften Weihnachtsfrühstimmung. Jedes Jahr rätsel ich darüber, wann wohl diesmal die Spekulatius in den Regalen der Supermärkte stehen. Dieses Jahr war der Kracher: 20. September. Das ist so unnötig. Bitte wer hat schon Lust auf Marzipankartoffeln, wenn man vor 2 Wochen noch fast in der Sonne gebrutzelt hat?? 

Da ich mittlerweile aber auch so langsam in Vorfreude bin ( ist ja auch mittlerweile Ende November!!!), dachte ich mir, es wäre mal Zeit für Zimt, Äpfel, Marzipan und Co. .

Hier also nun, alles auf einmal, in einem Keks.


Bratapfel Kringel

Für den Keksteig:

1 Ei
175g Zucker
150g weiche Butter
480g Mehl
1 gestrichenen TL Zimt
1 Tütchen Vanillearoma
1 Prise Salz
2 EL Ahornsirup
2cl Weinbrand

Für die Füllung:

3 kleine Boskop Äpfel
3 EL Zucker
1 TL Zimt
120g Marzipan Rohmasse

Für die Glasur (wer mag):

3 EL Puderzucker
1 Tütchen Vanillearoma
2 EL Milch


  • Das Ei mit dem Zucker und der Butter verquirlen. Danach das Vanillearoma, den Weinbrand und den Ahornsirup unterrühren.
  • In einer extra Schüssel Mehl, Salz und Zimt vermischen. Löffelweise unter die Buttermischung geben.
  • Alles zu einem glatten, trockenen Teig verarbeiten.
  • Diesen 1 Std. kalt stellen.
  • Backofen auf 175° C vorheizen.
  • Äpfel schälen und in sehr feine Stückchen schneiden. Mit Zucker uns Zimt überstreuen und kurz durchrühren.
  • Kühlen Teig vierteln und jeweils auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig ausrollen, bis er eine Dicke von ca 5 - 8 mm hat. 
  • 4 x 30g von der Marzipanrohmasse schneiden. Teile jeweils in kleine Stückchen reißen und gleichmäßig, leicht auf die Teigfläche drücken.
  • Nun 2 - 3 gehäufte EL der Apfel-Zimt Mischung darauf verteilen. An den Rändern jeweils 1 - 1,5 cm Rand lassen.
  • An der längsten Seite beginnend den Teig einrollen. Immer wieder gut andrücken, damit alles fest zusammen klebt. Falls der Teig etwas an der Oberfläche haftet einen Teigschaber zur Hilfe nehmen.
  • Nun Rolle in 1 cm dicke Scheiben schneiden.
  • Diese auf ein Backblech mit Backpapier geben und bei Umluft 11 - 12 Minuten backen.   
  • Kekse abkühlen lassen.
  • Wer möchte, den Puderzucker mit dem Vanillearoma und der Milch zu einer Glasur verarbeiten. Diese vorsichtig auf den Scheiben verteilen.

Dieses Bild ist ein kleiner Fake ;-) Ich habe einen riesen Haufen kleiner Apfelschalenschnipsel neben dem Apfel liegen. Denn normalerweise bin ich ein echter Loser was das Schälen angeht. Früher habe ich immer mit großen Augen meine Oma beobachtet, wenn sie eine unendlich lange Apfelschalenschlange geschält hat. Ich bekomme es bis heute nicht so hin. Aber ich kann ja auch noch ein paar Jährchen üben, bis ich meinen Enkeln mal ein paar Äpfel schäle. 

Oh man. Soviel zum Thema Apfelschale. Hahaha :-)




Von spannender Schale zur Werbung. Ich glaube, nein ich weiß, es ist ziemlich frustrierend, wenn man die Äpfel in folgende kleine Schnipsel per Hand schneiden muss. Glücklicherweise gibt es Hilfsmittel für sowas. Wie z.B den Happy Chef von Tupper. Kann ich nur empfehlen, für solch Schnippelei. Egal ob bei Zwiebeln, Schoki oder anderen Dingen. Also fix bestellen auf der nächsten Tupperparty :-)




Diesmal etwas hellere Bilder von meiner Teigprozedur, als bei den Schoko Croissants. 








Das Marzipan wie Kuhflecken in den Teig drücken.













Wer es gerne ohne Glasur Schnick-Schnack möchte:




Kommentare:

  1. So was abgefahren Leckeres habe ich selten gegessen :) Du bist einfach spitze und die beste Bäckerin die es gibt. Freue mich jetzt schon auf das nächste Gaumenfestival

    AntwortenLöschen
  2. Ui, tolles Rezept. Eigentlich hatte ich das Gebacke für dieses jahr abgeschlossen, andererseits...

    AntwortenLöschen