Seiten

Sonntag, 3. Juli 2011

Die glorreichen 7…

ist eigentlich ein Western. Aber der ist in diesem Fall natürlich nicht gemeint. Ich habe mir nämlich gedacht, dass ich, mir eine Liste anfertige, mit 7 Kuchen/Keksen aus unterschiedlichen Blogs, die ich toll finde, und sie nachbacke.

Mittlerweile habe ich echt eine umfangreiche Feed-Liste und jedes Mal, wenn ich die tollen Sachen sehe die einige da zum Vorschein bringen, will ich sie immer direkt nachbacken. Mach ich aber fast nie. Denn jedes Mal wenn ich einkaufen bin fällt mir ein, dass ich mir die Zutaten für den _______-Kuchen mal wieder nicht aufgeschrieben habe.


Deswegen mache ich jetzt ein Projekt daraus und backe in den nächsten 2 Monaten 7 tolle Sachen, die ich entweder in der letzten Zeit gefunden habe, oder sie schon seit ewigen Zeiten backen will.

 

Neuer Ordner (3)


Ich habe angefangen mit einem unglaublich leckeren und super einfachen Kuchen.
Er kommt aus dem Blog:

Aux délices d’ Aurélie

Es gibt dort unheimlich viele französische Rezepte. Wie genau ich auf dieses Rezept kam, weiß ich nicht. Aber ich liebe alle Arten von Topfkuchen und dieser ist mir gleich aufgefallen.
Hier also das Rezept für den einfachsten Kuchen aus Frankreich:


IMG_5203


Le Quatre-quarts:
Rezept von Aurélie

Bei diesem Kuchen ist es sinnvoll die Zutaten mit in die Zubereitung zu schreiben, denn…
  • Ofen auf 180°C vorheizen.
  • Eine Standard-Kastenform fetten und mehlen.
  • 3 Eier mit Schale wiegen. Dieses Gewicht merken.
  • Dann die Eier trennen und die Eigelb in eine Rührschüssel geben. Eiweiß zur Seite stellen
  • Zucker mit dem gleichen Gewicht, wie die Eier, in die Rührschüssel geben. (Wenn die Eier z.B. 170g gewogen haben, nimmt man 170g Zucker, Butter und Mehl). Mit dem Eigelb verquirlen, bis die Mischung eine fast weißliche Farbe angenommen hat (ca. 4 Minuten).
  • Dann Butter, auch mit dem selben Gewicht, schmelzen. Und zum Teig rühren.
  • Gleiche Menge Mehl dazugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.
  • Jetzt kann man den Kuchen nach Belieben aromatisieren. Ich habe 3cl Likör 43 genommen und 1 TL Vanillezucker. Aber alles ist erlaubt.
  • Ganz zum Schluss das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterheben.
  • Alles in die Form geben und bei Umluft 50 Minuten backen. Vor dem Herausnehmen, den Kuchen kurz in der Mitte einstechen, um sicherzugehen, dass er durchgebacken ist.
Fazit: Der Kuchen ist wunderbar aromatisch und zergeht auf der Zunge wie ein Stück Schokolade. Außerdem ist er sehr saftig und einfach super schnell zu machen. Ein klasse Rezept.
Liebste Grüße und einen wunderschönen Sonntag.

Kommentare:

  1. Hmmmm.. ich würde ein Stück nehmen ;)

    AntwortenLöschen
  2. Haha, das ist ja ein witziges Projekt ... aber eine gute Idee, mir geht es nämlich oft genauso. Ich habe auch eine ellenlange to-bake-List, aber ich komme gar nicht dazu, die mal abzubacken, weil schneller neue Sachen darauf landen, als man gucken kann.
    Viel Spaß mit Deinen nächsten sechs Kuchen.

    AntwortenLöschen
  3. wie cool, diese Listenidee! Sollte ich vielleicht auch mal machen... wobei, im Moment wäre das dann wohl eher eine "Die glorreichen 7414739" *eek* ;-))
    Find´s super, dass du die Macarons machen willst!! Glaub mir, sobald du den ersten Bissen nimmst, weißt du, dass sich der Aufwand gelohnt hat :)

    AntwortenLöschen