Seiten

Sonntag, 10. Oktober 2010

Apfelkuchenzeit


Ich mag den Herbst weil...

ich es wunderschön finde, wie bunt alles auf einmal ist. Aber auch wie der Wald riecht, wenn man in ihm spazieren geht. Das ich Pilze am Wegrand finde und ich manchmal sogar weiß, ob ich sie mir braten könnte ohne meinen Magen damit zu überfordern. Das man sich wieder richtig in seine Decke kuscheln kann und bei einer heißen Schokolade einfach mal fünfe gerade sein lässt. Und das die Äpfel die man jetzt bekommt einfach super schmecken, wenn man sie für einen Kuchen verwendet. 

Deswegen nun ein komplett frei erfundenes Apfelkuchenrezept:



Winter Tea Apfelkuchen
(den Hartgesottenen wird empfohlen den Tee durch Glühwein zu ersetzen)

2 mittelgroße Boskop Äpfel  (1/2 für den Sirup, den Rest für den Kuchen)
150ml Winter Tea von Pfanner (Glühwein oder Apfelsaft tuns auch) 

Für den Kuchen:

50g braunen Zucker
150g Butter
100g Zucker
2 Eier
1/2 Backpulver
200g Mehl
1 Prise Salz
1/4 TL Zimt (auch gerne 1/2 TL, wer möchte)
50g Rosinen 

Für den Sirup:

200ml Winter Tea von Pfanner (Glühwein oder Apfelsaft tuns auch)
1/4 TL Zimt
1 EL Zucker

  • Zuerst 1/2 Apfel in große Stücke schneiden und beiseite stellen.
  • Springform (28cm) fetten und mehlen, Ofen auf 175° C vorheizen. 
  • 1 1/2 Äpfel nun in kleine Stücke schneiden und in 150ml des Tees einlegen und gelegentlich umrühren.
  • Butter und braunen Zucker in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze erwärmen, bis die Butter geschmolzen und der Zucker merklich gelöst ist. 
  • In einer Rührschüssel die Eier und den weißen Zucker  ca. 3 Minuten verquirlen.
  • Die Butter dazugießen. Alles schaumig schlagen. 
  • In einer anderen Schüssel Mehl, Zimt, Salz und Backpulver verrühren und dann löffelweise unter die flüssige Teigmischung geben.
  • Zum Schluss Rosinen und die kleinen Apfelstücke (Tee vorher abgießen!) unterrühren.
  • Den Teig in die Springform gießen und 15 Minuten bei Umluft backen. 
  • In der Zwischenzeit den Tee, 1/2 Apfel  in einen Topf geben und erhitzen. Wenn der Apfel weich gekocht ist, alles kurz durchpürieren. 
  • Dann Zucker und Zimt hinzugeben und alles aufkochen, bis es sirupähnlich wird. Wenn der Kuchen 15 Min. im Ofen war, die Mischung über den Kuchen gießen.
  • Nun nochmal 15 Minuten backen. Den Kuchen nach dem Backen beliebig mit Zimt und Zucker oder auch Mandelsplittern bestreuen. 
  •  
 Schon meine Oma hat immer gesagt: " Wenn du einen Apfelkuchen backen willst, nimm bloß Boskop Äpfel. Die schmecken am besten."  Wie Recht sie hat :-)







Für diesen Kuchen habe ich das erste Mal Äpfel gekocht. Als ich die Stücke so dort schwimmen sah, dachte ich im ersten Moment, dass es ewig dauern würde, bis sie pürierfähig sind. Aber der Schein trügt denn innerhalb von 3 Minuten sind sie butterweich.




Ich habe den Teig auf 3 kleine Alu Kastenformen aufgeteilt. Super, wenn man mal was vom Kuchen verschenken will.



Einen wunderschönen Herbst :-)

Kommentare:

  1. Na, das klingt mal so richtig lecker! Eigene Rezepte austüfteln macht echt nen Heidenspaß :) Bist jetzt übrigends auch verlinkt. Lg

    AntwortenLöschen