Seiten

Samstag, 30. Oktober 2010

Chocolate Lover's Soft Cookies


Ein klein wenig, bin ich etwas, aber nur ein bißchen, stolz auf mich. 
Ich hatte schon so oft vor, ein Keks Rezept zu posten. Aber jedes Mal ist immer was anderes dummes passiert um das zu verhindern:

Entweder... 
...die Kekse waren steinhart, irgendwie total trocken und - bäh! 
... Oder ich habe die Zutaten schludrig aufgeschrieben 
... Oooder aber auch vergessen Fotos zu machen.


Irgendwas war immer. Nervige Sache. Naja aber gestern hatte ich Besuch von einer Freundin. Und es stand ne Runde "Gilmore Girls" mit Pizza und langen Gesprächen auf dem Programm. Tja und mein komplett schokogesteuertes Köpfchen hat sich gedacht:  Es fehlt was... und zwar: SchokoSchokokekse. 

Völlig verängstigt stand ich dann gestern vorm Backofen  und habe diese kleinen runden Scheibchen angebettelt lecker zu sein. Nicht steinhart, nicht trocken...., denn diesmal hatte ich Fotos gemacht uuuund alles genau notiert.

Und da ich diesmal zufrieden war, hier das Rezept:



Chocolate Lover's Soft Cookies
(ergibt ein Blech Kekse)


200g Zartbitterschokolade (oder Herbe Sahne, hauptsache intensiv schokoladig)
1 Ei
70g Grafschafter Sirup, hell
75g Zucker
125g Butter
1 Päckchen Vanillezucker 
200g Mehl
40g ungesüßtes Kakopulver
1 Prise Salz
1 TL Backpulver

  • Den Ofen auf 180° C vorheizen.
  • Die weiche Butter mit dem Ei verrühren 
  • Den Zucker, Vanillezucker und den Sirup darunter mengen.
  • In einer extra Schüssel Mehl, Kakao, Salz und Backpulver mischen. 
  • Löffelweise unter den Buttermix geben.
  • Die Zartbitterschokolade in grobe Stückchen hacken und anschließend zum Teig geben. 
  • Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Vom Teig immer ca. 1 gehäuften EL zu Kugeln formen. Diese dann aufs Blech legen und leicht flachdrücken. 
  • Bitte nicht zu lange backen. Max. 11 Min. (Keine Sorge, wenn die Kekse sich dann noch zu weich anfühlen. Das ändert sich, nachdem sie abgekühlt sind.)


  
 Auf ein paar Backblogs habe ich gesehen, dass viele Leute ihren Keksteig per Hand rühren. Habe ich diesmal auch versucht. Hatte unter anderem auch die Hoffnung, dass die Kekse dann besser werden. Ich kann nicht sagen, ob es wirklich daran liegt. Aber ich werde das Rezept auch mal mit einem Rührgerät ausprobieren und dann berichten. Die erste Charge ist nämlich schon fast leer ;-)


 


Ich hatte mir das Handrühren echt anstrengender vorgestellt. Aber wenn die Butter Raumtemperatur hat, ist das gar nicht sooo schwer.  

An einigen Stellen kann man auch mal das Gefühl haben: "OhOh, das wird nix". Aber das gibt sich. Schließlich sollte man dafür schon etwas mehr Geduld mitbringen, als bei einem elektrischen, super schnellen, total praktischen Handrührgerät oder gar Küchenmaschine, wer hat.
  



Die andere super wichtige Sache bei diesem Keksrezept, glaube ich, war einfach die Backzeit. 
Erst war ich total unsicher, als ich die Kekse schon nach 10 Min. und ca. 30 Sek. aus dem Ofen geholt hatte.

 Dazu muss man wissen, dass ich ein extrem ungeduldiger Mensch bin. Und ich immer gleich meine Kekse vom Blech hole und sie auf ein Gitter legen muss. 

Naja das geht bei diesen Keksen nicht sofort. Sondern erst nach ca. 20 Minuten, oder so. Aber dafür hat man dann halt weiche Kekse :-) Die Zeit ist es wert.



 




Kommentare:

  1. Die sehen wirklich leckerst aus, herzlichen GLückwunsch!

    AntwortenLöschen
  2. Das heißt nicht "Keks Rezept", sondern "Keksrezept". Im Deutschen schreibt man zusammengesetzte Substantive auch zusammen. Ganz leicht. Ein paar Beispiele: Blechkuchen, Vollmilchschokolade, Vanillearoma. Dein Blog ist so schön, lass ihn doch nicht durch solche Fehler verkommen!

    Die Kekse klingen gut! Mjam!

    AntwortenLöschen
  3. Mhhhh Cookies :) Irgendwie geht mir das oft so mit dem Posten von Rezepten.. Ich versteif mich immer so auf Cupcakes, dabei wandert auch jede menge anderes zeug durch meinen ofen, nur vergess ich dann zu fotografieren oder notier das Rezept nicht... Mein Problem bei Cookies ist das die mir oft zu riesigen Fladen verlaufen.. Vllt hab ich die Temperatur zu hoch oder so.. Und Gilmore Girls guckt sich ja auch am besten mit ordentlich Süßkram und Junkfood.. Bin auch Gilmore girls süchtig :)

    AntwortenLöschen
  4. :) Juchu noch eine Gilmore Girls Guckerin die sowas zelebriert. Sehr gut :)

    Machst du denn Kugeln, oder drückst du den Keksteig schon vor dem Backen etwas platt? Bei mir ist es seit ich den Teig zu Kugeln rolle und dann backe, besser geworden. Hatte das Problem sonst auch immer. Und manchmal, wenn ich Zeit hab, kühl ich den Teig noch ne Stunde. Aber die hab ich meistens nicht :D Lieber sofort, ganz schnell, ganz viele Kekse essen! :D

    AntwortenLöschen