Seiten

Donnerstag, 20. Januar 2011

Pestobrot

Für mich gibt es nichts Schöneres, als einmal die Woche ein wenig “Me –time”. Am besten mit einer tollen Serie oder einem guten Film und ordentlich was zum schnabulieren. :)

Diese Woche habe ich dabei eine neue Serie für mich entdeckt: Parenthood.
 



Die Serie ist eine Adaption des gleichnamigen Filmes von 1989 (hier bei uns “Eine Wahnsinnsfamilie”). Sarah Braverman wird hier von Lauren Graham gespielt, die man ja hauptsächlich von den Gilmore Girls kennt.


Zuerst dachte ich, ich kann mich nicht daran gewöhnen, sie in einer anderen Serie zu sehen. Denn nachdem ich die 7 Staffeln gefühlte 50 Mal gesehen hatte, konnte ich mir Lauren einfach nur noch als Lorelai vorstellen. Letztendlich habe ich aber festgestellt, dass die beiden Charaktere sich gar nicht so sehr unterscheiden.

Deswegen habe ich jetzt…mitten in meiner Prüfungszeit… eine neue Sucht gefunden. Ich neige dazu mir immer eine passende Ablenkung zu suchen…
 

Hauptsächlich wollte ich aber ein neues Rezept posten, nämlich das für das Pestobrot, welches ich dabei gegessen habe.


IMG_3552
Pestobrot 
(für 2 Brote, mittlere Baguettegröße)

1 Würfel frische Hefe
500g Mehl
1 TL Zucker
1 1/2 TL Salz
1 TL Oregano
1 TL Italienisches Kräutersalz
1/2 TL Rosmarin
1 Ei
125ml Milch, lauwarm
1 EL Butter
ca. 6 EL Pesto, ich habe Pesto alla Calabrese con Peperoni von Barilla genommen.
3 EL getrocknete, eingelegte Tomaten
etwas Kräutersalz zum Bestreuen

  • Das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde in die Mitte drücken.
  • Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen und das Gemisch in die Mulde gießen. Mit etwas Mehl vom Rand bestäuben.
  • Vorteig an einer warmen Stelle 20 Minuten gehen lassen.
  • Die restlichen Zutaten, außer die Pesto und Tomaten, miteinander verkneten. Ca. 10 Minuten. Teig zu einer Kugel formen und abgedeckt 45 Minuten gehen lassen.
  • Wenn sich der Teig ca. verdoppelt hat in in zwei gleichgroße Teile schneiden.
  • Beide rechteckig ausrollen und die Pesto darauf verteilen. Bei Beiden ungefähr einen Rand von 5cm rundherum lassen.
  • Nun die Tomaten in kleine Stücke schneiden und sie auch auf den Rechtecken verteilen. Dann vorsichtig aufrollen. Zum Schluss alles gut verschließen. (Wenn der Teig nicht richtig haftet, etwas Eiweiß mit Wasser verdünnen und auf den Teigrand pinseln.)
  • Die Rollen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und oben einritzen. Noch ein letztes Mal 30 Minuten gehen lassen.
  • Den Ofen in der Zwischenzeit auf 200° C vorheizen.
  • Brote ca. 20 Minuten backen. (Wenn sie oben zu dunkel werden sollten, etwas abdecken.)

IMG_3545 IMG_3547

Kommentare:

  1. Lecker, lecker! Und ne super Idee zur Verwendung von angebrochenen Pestogläsern!
    Viele liebe Grüße,
    Sarah/ Glücksfinder

    AntwortenLöschen
  2. Ja, genau das hab ich auch gemacht x)

    Lieben Gruß und danke für deinen Kommentar,

    Hannah

    AntwortenLöschen
  3. das ist super, ich hab nämlich gerade noch ein halbes Glas Pesto im Kühlschrank ;) Ach ja, Lauren als Nicht-Lorelai kann ich mir ehrlich gesagt auch nur schwer vorstellen... aber das klingt ja nach einer ganz verlockenden Serie!

    AntwortenLöschen