Seiten

Samstag, 1. Januar 2011

Perfekt für ein leckeren Start ins Jahr 2011: Käsekuchen mit braunem Zucker und Äpfeln

Zuallererst wünsche euch ein wunderschönes neues Jahr und hoffe ihr habt das Alte grandios und mit einer guten Feier verlassen. Und hoffentlich seid ihr nicht auch nur halb so verkatert wie ich.

Eigentlich ist es bei uns hier Tradition, dass es an Silvester/Neujahr Berliner zum Kaffee gibt. Dieses Jahr war mir aber mal nach etwas anderem. Und so habe ich das Jahr 2011 ordentlich cremig begonnen :-)
Das Rezept für den folgenden Kuchen stammt von Dorie Greenspan und ist aus ihrem Buch: Baking – From my home to yours

Aufmerksam auf den Kuchen bin ich allerdings mal wieder bei Joy the Baker geworden. Ihre Variation sah so lecker aus, die musste ich einfach ausprobieren. Ich hab das Rezept aber auch noch etwas verändert.
Das einzige Problem bei mir war mal wieder der Boden. Irgendwie werden meine Krümelböden nicht so super. Sie sind immer zu weich und lassen sich schwer aus der Form lösen. Meistens nehme ich ganz normale Butterkekse für die Krümel, da die den amerik. Graham Crackern ja noch am nächsten kommen. Aber…wie macht ihr eure Böden? Habt ihr Tipps?

So nun zum Rezept:

IMG_3403

Brown Sugar Apple Cheesecake oder aber auch Käsekuchen mit braunem Zucker und Äpfeln

Rezept reicht für eine 20x30cm Kastenform oder eine Springform
(Wenn man eine Springform benutzt, den Kuchen sehr gut von unten abdecken, oder ihn nicht im Wasserbad backen lassen.)

Für den Boden:

200g zu feinen Krümeln verarbeitete Butterkekse
60g Butter
2EL braunen Zucker
1/2 TL Zimt

Für die Äpfel:

3 große Boskop Äpfel
4 EL Butter
2 EL braunen Zucker

Für die Creme:

800g Frischkäse, Doppelrahmstufe, Raumtemp.
125g Creme double (kann man auch durch Schmand ersetzen, wer es nicht so gehaltvoll möchte)
125g braunen Zucker
4 EL Zucker
3 EL Apfelsaft / schorle, oder wer hat, wie im Original Apple Cider
1 Tütchen Vanillezucker
1 gestrichenen TL Zimt
3 Eier

  • Den Ofen auf 175° vorheizen.
  • Zuerst die Butter für den Boden schmelzen. Dann mit den Krumen vermengen, so dass sie sich gut verteilt hat.
  • Braunen Zucker hinzugeben und wieder umrühren. Die Mischung in eine leicht gefettete Form geben. Mit den Fingerspitzen fest drücken. Auch einen Rand mit einer Höhe von ca. 2cm formen.
  • Den Boden für ca. 13 Minuten blindbacken. Abkühlen lassen.
  • Für die Creme zu erst den Frischkäse mit einem Rührgerät 3 Min. cremig schlagen. Dann nach und nach den braunen und weißen Zucker hinzugeben, sowie den Zimt, den Vanillezucker und den Cider / Saft / die Schorle. Dann jedes Ei einzeln kurz einrühren.
  • Die Creme double von Hand, ganz zum Schluss untermischen.
  • Alles vorsichtig in die Form mit dem Boden gießen. Die  Form dann von unten mit Alufolie einkleiden und sie in ein größeres Gefäß stellen. Dieses mit kochendem Wasser befüllen, so dass der Wasserstand 1,5cm beträgt. Dann den Kuchen bei 150° 2 Stunden backen lassen. Damit er nicht zu dunkel wird, ihn nach der Hälfte mit Alufolie abdecken.
  • Im abgeschalteten Ofen abkühlen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Äpfel zerteilen, und in 12 Scheiben je Apfel teilen.
  • Die Hälfte der Butter in einer Pfanne bei mittlerer Wärme erhitzen. Dann die Hälfte der Äpfel golden anbraten.
  • Zum Schluss mit 1 EL braunem Zucker bestreuen und noch mal wenden und 1 Min. braten.
  • Diesen Vorgang mit der anderen Hälfte noch einmal wieder holen.
  • Wenn der Kuchen so gut wie abgekühlt ist einfach mit den Äpfeln garnieren und genießen :-).

Kommentare:

  1. Hmmmmmmh... danke für das tolle Rezept. Ich liiiiiebe Käsekuchen.

    Wenn du in die Form etwas Backpapier legst, klappt es dann nicht?

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Cheesecakes und dieses traumhafte Rezept ist schon abgespeichert. Danke!
    Zum Krümelteig: ich nehme auf 200 g Kekse (Vollkornbutterkekse) 80-100 g geschmolzene Butter, aber kein Zucker. Zum Backen benutze ich eine Springform und klemme ein Stück Backpapier zwischen Boden und Rand, so wie Martina auch schon erwähnt hat. Blindgebacken habe ich Krümelteig noch nie. Hat bis jetzt einwandfrei geklappt.
    LG, Paule

    AntwortenLöschen
  3. Ja stimmt, Backpapier wäre diesmal echt gut gewesen. Aber ich hab das wegen der Kasten bzw. Auflaufform total vergessen.
    Und der Zucker wars auch vielleicht :)

    Danke für eure Tipps :)

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm, wie lecker! So ein Cheesecake ist doch wirklich der perfekte Start ins neue Jahr :) Dir auch ein frohes Neues, hoffe, ihr habt schön gefeiert!

    AntwortenLöschen
  5. ach. bei mir sinds auch meist nur tropfen/nadeln ;)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Hannah,

    vielen lieben Dank für deinen netten Kommentar auf meiner Seite!
    Werde bestimmt demnächst mal ein Rezept von dir testen, hört sich alles sehr gut an!

    Ein frohes neues Jahr und viele Grüße,
    Sarah/ Glücksfinder

    AntwortenLöschen